Protokoll vom 25.03.2014

Hier das Protokoll von heute.

Womit haben wir uns beschäftigt?

  • Wiederholung des Stoffes von Montag, gemeinsames Durchgehen des Protokolls.
  • Einführung xing, konkretere Vorstellung dieses Netzwerks. Wichtigkeit des Profilbildes, das der wichtigste Bestandteil des eigenen Profils bei xing ist. Es gab einige Beispiele dazu, wie man es besser nicht machen sollte (z.B. betont cool, mit viel Hintergrund, mit anderen Personen, mit Bildfiltern etc.). Am besten ist ein aussagekräftiges Portraitfoto, das authentisch die Person darstellt.
  • Google Plus wurde besprochen als quasi-Gegenentwurf zu facebook. Dabei ist zu betonen, dass Google Plus vom Ansatz her anders funktioniert als facebook. Von der Vernetzung her ist G+ eher mit Twitter verwandt. Im Prinzip ist es eine Zusammenfassung aller Google-Dienste (Hangouts, Places, Maps, Drive, Mail …)
  • Wir haben uns mit WordPress beschäftigt. Hier gibt es die kostenfreie Möglichkeit, beliebig viele eigene Blogs unter wordpress.com anzulegen und die Möglichkeit, ein eigenes Blog auf einem eigenen Server zu hosten. Beides hat Vor- und Nachteile. WordPress eignet sich auch als Homepage, denn es kann ebenso statische Seiten darstellen. WordPress kann kostenfrei runtergeladen und genutzt werden, es gibt ebenfalls sehr viele kostenfreie Erweiterungen und Designs dafür.
  • Foren haben noch immer eine große Bedeutung, besonders wenn es darum geht, Informationen langfristig und einfach auffindbar vorzuhalten. Genau wie statische Websites oder Blogs ermöglichen Foren eine gut strukturierte Informationsspeicherung, viel besser als Soziale Netzwerke das können.
  • Thema Jugendschutz: Wir haben und tumblr angeschaut, einen Blog-Dienst aus den USA, der auch in Deutschland viele Nutzer gewinnen konnte. Hauptgrund dafür ist, dass tumblr bis vor kurzem quasi keinen Jugendschutz kannte und dass man seine Blogs per Passwort schützen kann.
  • Dienste wie rebelmouse oder paper.li dienen zum gezielten Zusammenstellen von Inhalten zu konkreten Themen. Damit lässt sich z.B. eine „Zeitung“ erstellen, die ganz gezielt nur zum Thema „Yoga“ informiert. Per Automatik lässt sich diese Zeitung dann täglich oder wöchentlich z.B. per Twitter veröffentlichen.
  • WhatsApp erfreut sich großer Beliebtheit, ca. 30 Millionen Deutsche nutzen dieses Dienst. Dabei zeigen einige Nutzer seltsame Gewohnheiten.
Advertisements

2 Kommentare zu „Protokoll vom 25.03.2014

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s